28.04.2021

19.30 Uhr, Livestream (eventuell Publikum möglich)

Gefahren für die Demokratie
Worauf müssen wir achten?: Fragen an Michel Friedman

KulturLounge

Wegen Corona musste die KulturLounge mit Michel Friedman verschoben werden, nun findet sie statt, es geht um unsere Demokratie. Sie bedarf der Vielstimmigkeit, der kritischen Reflexion und der Toleranz. Das macht ihre Qualität aus und bietet gleichzeitig die Angriffsfläche für ihre Gegner. All diese Eigenschaften widersprechen jedem diktatorischen System. Despoten gibt es jedoch immer mehr auf dieser Welt. Demokratie verlangt außerdem einem Gespür für Ungerechtigkeit, für das Leiden anderer – und das alles unter der Prämisse der Ankerkennung, dass andere anders sind.Bedrückend ist, dass die Gegner der Demokratie sich ihrer Regeln bedienen, um sie zu schwächen. Donald Trump war ein beängstigendes Beispiel dafür, bei uns ist es u.a. die AfD.

Ressentiments gehören zu den stärksten Feinden der Demokratie. Aus Wut, Angst und Hass entstehen Vorurteile. Und Verschwörungstheorien. Die Abwertung anderer soll der eigenen Selbstbehauptung dienen. Rassismus, Antisemitismus und die Ausgrenzung weiterer Gruppierungen sind die Folgen.

Mit Michel Friedman, Direktor des Center for European Applied Sciences, wird Karin Wittstock über die zunehmenden rechtsradikalen und autoritären Entwicklungen in Deutschland und ganz Europa sprechen.