27.02.2019

18.30 Uhr, Museum für Moderne Kunst, Domstraße 10, 60311 Frankfurt

Das Objekt und seine Brutalität. Cady Noland im Museum für Moderne Kunst

Kleine Gruppe

Manchmal wird Gewalt nicht im Handeln, sondern in Objekten sichtbar. Ein Material wirkt aggressiv, ein Gegenstand hart, eine Form machtvoll. Das irritierende an der amerikanischen Künstlerin Cady Noland ist, dass sie in ihren Arbeiten jene Gewalt freilegt, die uns tagtäglich begegnet. Material, Form und Gegenstände verlieren ihre Neutralität. So sind Flagge, Holzkohlegrill, Zaumzeug, Cowboysattel und Waffen Symbole amerikanischer Identität. Der Mythos des amerikanischen Traums, den Noland scheinbar naiv ernst nimmt, ist jedoch zu einer globalisierten Wirklichkeit geworden: Verherrlichung von Gewalt, radikale Individualisierung, Konsum als Antrieb und Erfüllung. Die 336. Kleine Gruppe sieht sich in dieser brillanten Ausstellung mit der Realität der Dinge konfrontiert.

Nur für Mitglieder. Wir bitten um Anmeldung in der KKF-Geschäftsstelle zu allen Veranstaltungen der Kleinen Gruppen.

Museum für Moderne Kunst

Domstraße 10