15.09.2020

16.30 Uhr, Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Klima prägt Stadt
Der Klimawandel als Chance für Planer und Architekten

Diskussion

Der Klimawandel stellt die Städte vor große Herausforderungen: Hitzewellen, Starkregenereignisse und fehlende Durchlüftung bereiten zunehmend Probleme und schränken die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger ein. Wie kann die Stadt attraktiv weiterentwickelt werden und wie können dabei gleichzeitig die vielfachen Herausforderungen des Klimawandels erfolgreich bewältigt werden? Inwiefern ist der Klimawandel eine Chance für Planung und Architektur, um neue Wege einzuschlagen? Welche Aspekte von der Quartiersgestaltung, über die Gebäudeform und Gebäudebegrünung bis hin zu Regenwassernutzung und der Anlage von Grünräumen müssen bedacht werden und versprechen Erfolg? Wie wird Klimaanpassung zur Norm, ohne dass auf Design verzichtet werden muss?

Diese und weitere Fragen werden in der Kooperationsveranstaltung des Umweltamts der Stadt Frankfurt mit der katholischen Akademie Rabanus Maurus, dem Deutschen Institut für Städtebaukunst, dem Umweltforum Rhein-Main e. V. und dem Kuratorium Kulturelles Frankfurt adressiert. Mit den Herausforderungen der Stadt im Klimawandel führen Rosemarie Heilig
und Hans-Georg Dannert in die Thematik ein. Prof. Nicole Pfoser (Kompetenzzentrum Gebäudebegrünung und Stadtklima) gibt einen Überblick über Möglichkeiten und Vorteile von Gebäudebegrünung. Der Abend bietet zudem Anregungen durch Praxisbeispiele, die von Bernhard Schwarz (Sinai Landschaftsarchitekten) und Gerhard Hauber (Ramboll Studio Dreiseitl) vorgetragen werden.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stadt Frankfurt statt und wird als Livestream (Details unter www.akh.de/kalender/veranstaltung/klima-praegt-stadt-20) übertragen. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung mit Namen, Adresse und Telefonnummer unter Klimawandel@stadt-frankfurt.de.

Haus am Dom

Domplatz 3