07.07.2021

19.30 Uhr, Livestream

Das Senckenberg-Museum unter neuer Leitung
Fragen an Direktorin Dr. Brigitte Franzen

Hier geht's zum YouTube Livestream

KulturLounge

Das Senckenberg-Museum in Frankfurt ist eine der bedeutendsten Institutionen der Stadt. Es ist Teil der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung, diese gehört zur Spitze der internationalen Natur- und Biodiversitätsforschung. Nun hat das Museum eine neue Direktorin bekommen – Dr. Brigitte Franzen.

Brigitte Franzen studierte Kunstgeschichte, schrieb ihre Doktorarbeit über „Die vierte Natur“. Darin geht es um das Verhältnis von Natur und Kunst. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie an verschiedenen Kunstmuseen, der Albertina und dem Museum für Moderne Kunst in Wien sowie dem Museum für Moderne Kunst in Frankfurt. Von 2004 bis 2008 arbeitete sie am Westfälischen Landesmuseum in Münster und kuratierte die skulptur projekte münster 07 zusammen mit Kasper König. Danach ging sie als Direktorin des Ludwig Forum für Internationale Kunst nach Aachen und wechselte 2015 in die Peter und Irene Ludwig Stiftung, die mit 28 internationalen Partnermuseen vernetzt ist.

Die Triennale in Fellbach 2019 ist eines von Brigitte Franzens Herzensprojekten: In einem eigens geschaffenen „Museum der Neugier“ präsentierte sie zeitgenössische Kunst in Verbindung mit 40 000 Jahre alten eiszeitlichen Skulpturen. Die Liste der von ihr kuratierten Ausstellungen ließe sich noch lange fortführen. Aber sie hat außerdem eine ganz besondere Beziehung zu Frankfurt und dem Senckenbergmuseum. Es ist für Brigitte Franzen ein vertrauter Ort. Von Kindesbeinen an nahm sie ihr Vater, der Paläontologe und Messelforscher Jens Lorenz Franzen, regelmäßig mit ins Museum. Sie sagt: Es geht um experimentelles Denken. Was Sie darunter versteht und welche Pläne sie für das Museum hat – darüber wird Karin Wittstock mit ihr sprechen.